„Nur, wer vergessen wird, ist tot. Du wirst in unserer Erinnerung immer weiterleben.“

Mit Bestürzung und tiefster Betroffenheit haben wir die Nachricht vom Tod unseres Kameraden und Freundes Daniel vernommen.

In solch einer Situation ist es besonders schwer, die passenden Worte zu finden.

Daniel hinterlässt eine Lücke in unserer Gemeinschaft, die wir mit Erinnerungen und Gedanken füllen, aber niemals schließen werden können.

Seiner Familie und allen Angehörigen gilt unser aufrichtiges Beileid. Es bleibt die dankbare Erinnerung an einen wunderbaren Kameraden und Freund.


Bericht aus der Badischen Zeitung, Eberhard Groß am 03.03.2017

Münstertäler Wehr trauert um Kommandanten
Daniel Burgert ist gestorben.

Kommandant Daniel Burgert, Foto: Eberhard Gross

 

MÜNSTERTAL. Völlig unerwartet ist am Dienstagabend der Gesamtkommandant der Münstertäler Feuerwehr, Daniel Burgert, im Alter von erst 33 Jahren gestorben. Mit ihm hat die Feuerwehr einen ihrer Hoffnungsträger verloren, der sich während seiner kurzen Amtszeit mit Erfolg um die Einheit innerhalb der Abteilungswehren und für die Förderung der Kameradschaft eingesetzt hatte.

Die Belange der Feuerwehr lagen Daniel Burgert stets am Herzen. 2007 übernahm er das Amt des Atemschutzgerätewartes. 2014 wurde er zum stellvertretenden Kommandanten der Abteilung Untermünstertal und gleichzeitig zum Stellvertreter des Gesamtkommandanten gewählt. Nach dessen Rücktritt übernahm Burgert zunächst interimsmäßig die Führung der Gesamtwehr und wurde im November 2015 dann zum neuen Gesamtkommandanten gewählt.

In seiner Amtszeit, die er selbst als „spannend“ bezeichnete, setzte er sich mit Erfolg dafür ein, die vorhandenen Unstimmigkeiten innerhalb der Abteilungen zu beenden. In schwieriger Phase gelang ihm beim Neustart, die Wehr wieder in ruhiges Fahrwasser zu bringen, sie zu einen und die Zusammenarbeit zu fördern. Nicht zuletzt für diese Verdienste war Burgert bei der Hauptversammlung im Januar dieses Jahres zum Hauptbrandmeister befördert worden. Er war immer zur Stelle, wenn er gebraucht wurde. Mit großem Engagement begleitete er auch die derzeit laufenden Umbauarbeiten am Feuerwehrgerätehaus Untermünstertal.

Die Trauerfeier findet morgen, Samstag, um 10 Uhr in der Pfarrkirche St. Trudpert statt. Die Feuerwehr stellt die Ehrenwache.