Die stärkste Spritze ihrer Klasse

Badischer Gemeindeversicherungsverband spendet der Feuerwehr Münstertal eine neue Tragkraftspritze im Wert von 10 000 Euro.

Eine neue Tragkraftspritze (im Vordergrund) bekamen die Feuerwehrkommandanten Markus Steck (rechts) und Matthias Riesterer (links) sowie Bürgermeister Rüdiger Ahlers (Zweiter von links) durch Edgar Bohn vom Badischen Gemeindeversicherungsverband überreicht. Foto: Eberhard Gross

MÜNSTERTAL. Eine neue Tragkraftspritze im Wert von 10 000 Euro haben Vertreter des Badischen Gemeindeversicherungsverbands (BGV) Karlsruhe als Spende an die Freiwillige Feuerwehr Münstertal überreicht. Die Maschine sei der „Mercedes“ unter den Spritzen. Neben den Fahrzeugen zählen auch Tragkraftspritzen zur Grundausstattung jeder Feuerwehr, denn mit ihnen wird Löschwasser über weite Strecken von der Entnahmestelle zum Brandort befördert, was gerade in weitläufigen Gemeinden wie Münstertal besonders wichtig ist. Groß war deshalb die Freude bei der Wehr, als sie die Tragkraftspritze in Empfang nehmen konnte, und dies ohne Kosten für die Gemeinde.

Die neue Spritze wurde vom Badischen Gemeindeversicherungsverband im Rahmen seines Engagements zur aktiven Schadensverhütung gespendet. Der stellvertretende Vorstandsvorsitzende des BGV und der Badischen Versicherungen, Professor Edgar Bohn, würdigte bei der Übergabe im Feuerwehrgerätehaus die Arbeit der Feuerwehr und dankte den Wehrangehörigen für ihren ehrenamtlichen Einsatz.

In Anwesenheit des Bezirksdirektors Joachim Hauser und des Direktionsbevollmächtigten Rüdiger Wittmer übergab Bohn die neue Tragkraftspritze an Bürgermeister Rüdiger Ahlers und die Feuerwehr. Ahlers bezeichnete die Übergabe als „tollen Termin“, zumal die Spritze für die Feuerwehr bei Einsätzen in schwierigem Gelände besonders wichtig sei. Ahlers verwies dabei auf die große Gemarkungsfläche mit 6800 Hektar und 1000 Metern Höhenunterschied. Viele Anwesen, insbesondere im Außenbereich, seien nicht an die öffentliche Wasserversorgung angeschlossen. Um Löschwasser dorthin zu bringen, müssten deshalb regelmäßig lange Leitungen verlegt werden. Gerade in diesen Fällen sei die Wehr auf den Einsatz von Tragkraftspritzen angewiesen, um ausreichend Löschwasser pumpen und befördern zu können.

Bohn bezeichnete es als Anliegen des BGV als Versicherer der Kommunen, Landkreise, kommunalen Einrichtungen und der Bürger, den ehrenamtlichen Einsatz der Feuerwehr zu unterstützen. Die Versicherung stelle für die Arbeit der Feuerwehren jährlich bis zu 500 000 Euro zur Verfügung.

Das gespendet Hightechgerät „Fox“ des Herstellers Rosenbauer ist mit einer Leistung von 1600 Liter pro Minute bei 10 bar (1000 Liter pro Minute bei 15 bar) die stärkste Tragkraftspritze ihrer Klasse. Das für diese Leistung sehr niedrige Gewicht von nur 167 Kilo erleichtert den Einsatz auch im unwegsamen Gelände, zumal vier Feuerwehrleute ausreichen, um die Spritze zu tragen.

Als Antrieb wird die neueste Generation des BMW-2-Zylinder-Boxermotors verwendet. Dieser sorge für sicheren Betrieb in jeder Situation und gewährleiste die Beförderung von Löschwasser über weite Strecken, hieß es bei der feierlichen Übergabe. Die Spritze werde dazu beitragen, Menschen und Sachwerte zu schützen und zu retten, waren sich Bohn und Ahlers einig.

© Bericht aus der BadischenZeitung am 19.07.2017, Eberhard Groß